OE1TKS

Projekt : FunkBox OutDOOR Netz Akku Power 
 
Einer meiner ersten Projekte habe ich an den Artikel im FunkAmateur 09/2013 angelehnt bzw. leicht abgeändert nachgebaut. FunkBOX : preiswerte und robust Stromquelle nicht nur für den NotFunk {falls wer den Bericht haben will bitte unter EMAIL AN OM TOM melden}
Das Gehäuse habe ich von www.ELV.at {2x ELV Serie 7000 Gehäusehalbschale, schwarz 68-03 90 25 und 2x Frontplatten ELV Serie 7000 Front-/Rückplatte, schwarz 68-00 44 89} inkl. aller Schrauben und Füße.
Als Netzteil hatte ich eine übrige NOTEBOOK Stromversorgung genommen (230V Ac / 12,5V 5A Dc)
 Links unten ist der Hauptschalter = für das NETZ inkl. blauer EIN LED Darüber ist der Betriebstundenzähler > wenn mehr als 1,5A fließen, dann läuft er. Die 2 LEDs rechts davon zeigen an wieviel Strom gerade in den AKKU geladen werden ( >1A und >3A ). 
 Rechts ist die Spannungs- Strom- und LeistungsAnzeige des Ausgangs zum Funkgerät. Zwecks Stromsparen kann man das Meßgerät abschalten.
Und hinten sind der Anschluß für den AKKU (in dem Fall ein 7Ah Akku > Schaltung ist ausgelegt bis 65Ah !!! = Fieldday) und der Ausgang zum Funkgerät und dem externen 12V Anschluß (für alle möglichen Lade/Netzteile, die man halt so braucht bei einem langen FunkTag :) ).
In der Draufsicht sieht man den DC/DC StepUp Wandler, der aus den ungeregelten 12-13VDc die aus dem Netzteil oder den externen Sonnenkollektoren kommen, konstante 13,8 bis 14VDC für die Akkuladung macht.
Und da das Ganze schon schön warm wird, habe ich in Abhängigkeit des Ladestromes einen 12VDC Ventilator eingebaut, der die ganze Schaltung inkl. Shunts kühlt.
Daueretestet habe ich das Ganze mehrere Stunden mit einer Belastung von 8:1 Zeiteinheiten mit jeweils 20A und 1A. Der 7Ah Akku ist da schon an seine Grenzen gestoßen, aber erstaunlicherweise hat er über mehrere Stunden immer an die 12V geliefert. Mit einem Größerem Akku ist die Pufferung natürlich effektiver.
Viel Spaß beim Nachbasteln wünscht euch OM Tom OE1TKS. 73 & 55
 
UPDATE März 2016